Fontane-Jahr 2019: Ein Preuße in „Italia“ (1)

Fontane-Jahr 2019: Am 20. Dezember jährt sich zum 100. Mal der Geburtstag von Theodor Fontane, dem „literarischen Spiegel Preußens“. Ausstellungen, Lesungen, Vorträge erinnern an den Klassiker des Gesellschaftsromans, populär geworden besonders durch „Effi Briest“. Diese Serie hier nun schildert Fontanes Erlebnisse auf seinen großen Italienfahrten, pendelnd zwischen Niedrigkeiten und Hochgefühlen – seine unverzichtbare Ehefrau Emilie … mehr

„Ich wollte es wäre Nacht und die Preussen kämen“: Schlacht von Waterloo noch dramatischer als bisher bekannt

1812: Napoleon, das Kriegsgenie, auf dem Gipfel seiner Macht: Europa unterworfen von Spanien über Italien, Deutschland, Österreich, Belgien, Holland bis an die Grenze Russlands. Er selbst, der einst unter der Revolutionslosung „Liberté, Égalité, Fraternité“ zum Idol freiheits- und gleichheitsdürstender Europäer wurde, hat sich selbst zum Kaiser aufgeschwungen, hat für seine Familie eine erbliche Dynastie begründet … mehr

Warum das einst linke Italien jetzt rechts steht

April 2016, Peschiera am Südufer des Gardasees. Ich stehe vor der Scuola Agenti della Polizia di Stato – der Schule der Staatspolizei. Und dort vor dem in einer Glasvitrine ausgestellten Schrotthaufen, der bis zum 23. Mai 1992 ein Polizei-Fiat Croma war, zuletzt mit drei jungen Polizisten an Bord: Leibwächter des größten Mafia-Jägers der italienischen Geschichte, … mehr

Die US-Immigration, Bismarck, und ich

Schon ziemlich lange her. Beruflich unterwegs: New York, John F. Kennedy Airport. In der Schlange vor den Immigration-Schaltern. Mit dem üblichen leicht flauen Gefühl im Magen. Zumal hinter den Schaltern die große Glaskabine in Sicht kommt, in der schon etliche, meist nicht ganz weißhäutige Delinquenten sitzen, die wegen irgendwelcher Zweifel der Immigration-Officers auf eine weitergehende … mehr

Das Hightech-WC: lebenslang lernen …

Feingeister – gleich weiterklicken, nichts für euch! Eher was für solche, die`s auch mal deftig mögen. Also dann … Neulich in meiner Zeitung großer Artikel: „Das schlaue Örtchen – Die Toilette wird zum Hightechprodukt“. Zu lesen war von untenrum Duschen und Trockenföhnen, von Reinigungswasserstrahl mit variabler Richtung, Stärke, Temperatur etc. Ich gähnte: Kannte ich schon … mehr

Marksteine der Geschichte (2): Der Tag, als die friedliche Revolution der Ostdeutschen siegte

Leipzig, Montag 9. Oktober 1989: Die Krankenhäuser hätten zusätzliche Blutkonserven erhalten, 8000 bewaffnete SED-Kräfte, Polizei und Kampfgruppen, stünden bereit, um die abendliche Montags-Demonstration und die Oppositionsbewegung niederzuschlagen.- So das Gerücht. Die meisten glauben es, es passt ins Bild: Die SED hat schießen lassen beim Aufstand 1953, sie lässt schießen an Mauer und Todesstreifen, zuletzt hat … mehr

Marksteine der Geschichte (1): Otto der Große endet die Ungarnnot und schmiedet die Nation

„Sie [die Ungarn] haben mein Reich verödet, mein Volk gefangen oder getötet, die Städte zerstört, die Kirchen verbrannt, die Priester gewürgt. Noch triefen vom Blut die Gassen.“ So im Dezember 954 Otto I., der damals 42-jährige deutsche König und spätere deutsch-römische Kaiser, in einer Phase erneuter verheerender Ungarneinfälle. Schon seit einem halben Jahrhundert waren sie … mehr

Wandern Gardasee: von Torbole nach Riva

Hallo Kilometer- und Höhenmeterfresser, hallo Leistungsjunkies – nicht weiterlesen, nichts für euch: nur Genußwanderung, null Steigung, null Anstrengung, Gehzeit hin und zurück nicht mal 2 Stunden!Hart gefordert sind allerdings Augen und Sinne, durch lauter tolle Eindrücke … Start an Torboles Altem Hafen mit dem pastelrosa alten Zolllhäuschen (nahebei verlief früher die Grenze zwischen Österreich und … mehr

Italienisches Mysterium

Wieder Padua, diesmal am Abend, gegen halb elf. Nach dem cena führt mich der Weg am Caffè Pedrocchi vorbei: ein Säulen-Palast, ausschließlich lukullischen Freuden gewidmet – wo gibt es sowas schon bei uns? Der Palast erglüht im Lichtspiel wechselnder Farben, davor junges Volk, gerade mals Zwanzig, in exquisiter Abendgarderobe wie frisch vom Laufsteg – Seidenroben … mehr

Genua: der Philosoph und die Pennäler

Genua: amphitheatralische Lage über der azurblauen Riviera, Gewirr hoher Häuser den Berghang hinauf, pompöse Vialen und schäbige Gassen. Und unten am Hafen ein Geruchsmix aus hunderterlei Essbarem, Brackwasser und Fisch. Hier im obersten Stock war Nietzsches „Dachstuben-Existenz“ Friedrich Nietzsche – der Philosoph mit dem Hammer und Umwerter aller Werte, heute aktueller denn je – verbrachte … mehr